09. April 2021
Grünzone vor Höchstgericht

Scheidender Volksanwalt kritisiert Umgang mit Schwarzbauten und der Landesgrünzone.

Die Landesgrünzone ist ein 136 Quadratkilometer großer Fleck in Vorarlberg, der seit Jahren für Diskussionen sorgt. 5,2 Prozent der Landesfläche sind als Grünzone deklariert, ein Großteil davon als Landwirtschaft (52,1 km2) und Freihaltegebiet (46,7 km2). 20,7 km2 sind Wald, 4,15 km2 Verkehrsfläche. Der Rest sind kleinere Sonderwidmungen. Schon 2005 kritisierte der Landesrechnungshof die Möglichkeit, Teile der Grünzone als Sondergebiet zu widmen.

16 Jahre später ist der Verfassungsgerichtshof mit dieser Frage konfrontiert. Wie die VN berichteten, hat der Landesvolksanwalt mit dem Verein „Bodenfreiheit“ die Sonderwidmungen vor das Höchstgericht gebracht. Es handle sich dabei um eine Doppelwidmung. Über 700 Sonderwidmungen gibt es mittlerweile in der Grünzone.

Downloads

zurück