Hausbau in Lochau: Volksanwalt hat geprüft

Für Diskussionen sorgt ein umstrittenes Bauprojekt in Lochau. Der Bauherr hatte ein Gebäude errichten lassen, das nicht dem ursprünglichen Baubescheid entsprochen hatte. Der Bürgermeister dürfte gesetzeskonform gehandelt haben.

Es gebe zwar noch keinen endgültigen Prüfbericht, aber die bisherigen Untersuchungen würden den Schluss zulassen, dass Bürgermeister Michael Simma (ÖVP) die nötigen Fristen eingehalten und korrekt gehandelt habe, so Landesvolksanwalt Florian Bachmayr-Heyda.

Der Bürgermeister habe einen Baustopp für das Projekt verhängt, als er von den Abweichungen vom Baubescheid erfahren habe und habe eine Anzeige eingebracht, als trotz Baustopp weiter gebaut worden sei.

Schließlich habe er einen neuen Baubescheid ausgestellt, als der Bauherr einen neuen Bauantrag eingebracht habe. Nur die in die Freifläche gebaute Stützmauer müsse diesem neuen Baubescheid zufolge entfernt werden. Der endgültige Prüfbericht soll in Kürze fertig sein.

Vertrauliche Unterlagen wurden öffentlich

Simma selbst hat inzwischen eine Sachverhaltsdarstellung bei der Staatsanwaltschaft deponiert, weil vertrauliche Unterlagen aus dem Bauverfahren an die Öffentlichkeit geraten sind.

Link:

2019-01-29T08:56:49+01:00